Erneut Krawalle in Heidenau

Sigmar Gabriel vor Ort

Bild: © Auerbach Verlag

Nachdem es bereits am Samstag erneut zu Ausschreitungen vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau gekommen war, kam es auch am Sonntag die dritte Nacht in Folge wieder zu Randalen in der Nähe des Heims. Grund hierfür waren Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten.

Anzeige

Zunächst hatten die rund 300 linken Demonstranten vor der Unterkunft Fahnen mit Willkommensgrüßen geschwenkt und ihre Solidarität für die Flüchtlinge kundgetan. Zu den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten kam es dann am Bahnhof, als sich die Demonstranten zurückzogen. Die Polizei schritt ein, Reizgas wurde eingesetzt.


Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) besucht heute die Flüchtlingsnotunterkunft in Heidenau um sich vor Ort ein Bild der Situation zu machen. Er mahnte ein entschlossenes Vorgehen an und fand deutliche Worte bezüglich des Rechtsextremismus. Laut der Tagesschau gab der SPD-Chef an, man dürfe „diesen Typen, die sich da rumtreiben, keinen Millimeter Raum geben.“


von Franziska-Julia Behringer

Zurück