Der Sommer unterm freien Himmel

Leipzig geht raus

Bild: Pia Maack

Der Sommer hat Leipzig voll im Griff. Es ist die Zeit des Jahres, in der sich das Leben auf den Straßen, Plätzen, in den Parks und am Wasser abspielt. Wir verbringen die Tage an der frischen Luft, denn dort lässt sich die Jahreszeit am aller besten genießen. Was genau dort alles so los ist, verraten wir euch. Da wird es exotisch, nass, musikalisch, entspannend, gesellig und schweißtreibend.

Anzeige

Lauschen beim 17. Leipziger Hörspielsommer

Er gehört zu Leipzigs Juli wie die Sonne: der Hörspielsommer. Ausgerichtet vom Hörspielsommer e. V. findet das mehrtägige, eintrittsfreie Festival seit 2003 in Leipzig statt. Auf dem Richard-Wagner-Hain können vom 7. bis 14. Juli tausende Besucher und Besucherinnen Hörspielen lauschen. Zu dem am Elsterflutbecken gelegenen Festivalgelände lohnt es sich, Picknickkörbe, Decken und Sonnenschirme mitzubringen. 

Der Hörspielsommer versteht sich als als Publikumsveranstaltung, Newcomer-Plattform und Treffpunkt der Hörspielszene. Wer an einem lauen Sommerabend auf der Wiese im Leipziger Westen Platz nimmt, bekommt einen Überblick über die aktuellen Hörspielproduktionen des deutschsprachigen Raumes. Das Programm gestaltet sich aus dem Hörspielprogramm für Kinder und Erwachsene, der Ausrichtung dreier Hörspielwettbewerbe und einem Live-Programm.  

Das reguläre Programm findet montags bis freitags von 16 bis 22 Uhr statt, am Wochenende meist von 14 bis 22 Uhr. Informationen zum Programm gibt es online unter hoerspielsommer.de

 

Zeit vertrödeln

Die lauen Vormittage eigenen sich jetzt bestens, um über einen von Leipzigs Flohmärkten zu bummeln, hier und da ein nettes Gespräch zu führen, das ein oder andere Accessoire für die Wohnung oder den Sommerlook zu erhandeln oder einfach nur ein kühles Getränk in entspannter Atmosphäre zu genießen.

Am 13. und 14. Juli findet der Antik-, Trödel- und Kreativmarkt auf der Galopprennbahn Scheibenholz statt. Einen Besuch auf der Rennbahn könnt ihr mit einem Spaziergang im Clara-Zetkin-Park oder einem anschließenden Besuch im angrenzenden Biergarten verbinden. Am 13. Juli könnt ihr aber auch auf dem Flohmarkt im Biergarten Ilses Erika die Zeit vertrödeln. Der kleine Markt mit Charme findet im Leipziger Süden an jedem zweiten Samstag im Monat statt. Aber auch schon am ersten Wochenende des Julis kann gebummelt werden, was das Zeug hält. So beispielsweise am 6. Juli am südlichen Plagwitzer Bürgerbahnhof. Beim Westbesuch kann gestöbert, getanzt und geschlemmt werden. Am gleichen Tag öffnet auch das Feinkost-Gelände seine Tore für Flohmarktbesucher. Der charismatische Markt gehört zu der Karl-Liebknecht-Straße wie die Spätis.

 

In die Sommernacht hinein tanzen

Wenn die Sonne niedriger am Horizont steht, beginnt der Tag auf den Konzertbühnen der Stadt erst so richtig. So auch im Geyserhaus. Im Norden der Stadt könnt ihr in die lauen Sommernächte hinein tanzen bis der klare Sternenhimmel über Leipzig Einzug erhält. Am 9. Juli statten Tindersticks dem soziokulturellen Zentrum einen Besuch ab. Die in London gegründete Band hat bereits zehn Studioalben und acht Soundtracks für die renommierte Regisseurin Claire Denis ins Leben gerufen. Oft kollaborierten sie mit Orchestern, Gastmusikern und Sängern und nahmen Duette mit vielfältigen Künstlern wie Lhasa de Sela, Mary Margaret O’Hara und Isabella Rossellini auf.

Ihr letztes Album „The waiting room“ (2016) war eine Zusammenarbeit mit dem internationalen Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand, bei welchem die Band in einer Kuratoren-Rolle und an der Erstellung einer Filmsammlung mitwirkte, die speziell für die Musik erstellt wurde. 

Auch im Clara-Zetkin-Park kommen Musikfans auf ihre Kosten. Auf der Parkbühne finden dort den ganzen Sommer über Open-Air-Konzerte statt. Im Juli statten der deutsche Rapper, Singer-Songwriter und Musikproduzent Max Herre (11. Juli) und die georgisch-britische Musikerin Katie Melua (31. Juli) der Freilicht-Bühne einen Besuch ab.

 

Erfrischung im blauen Nass

Wenn das Thermometer an der 30-Grad-Marke kratzt helfen Eis, kühle Getränke und der Fächer nicht mehr weiter: Erfrischung muss her. Abhilfe schaffen die vielen Bademöglichkeiten in Leipzig. 

In der ganzen Stadt Funden Badefreudige Freibäder. Da ist beispielsweise das Sommerbad Schönefeld, das im Norden Leipzigs zu finden ist. Im Westen ist das Schreberbad ein beliebtes Ziel für die sommerliche Abkühlung. Im Südwesten gibt es außerdem das Sommerbad Kleinzschocher. Wer im Osten Leipzigs wohnt, kann sich im Sommerbad Südost erfrischen. 

Der Eintritt in Leipzigs Freibäder beträgt 4 Euro. Kinder, Schüler bis 16 Jahre, Studenten und Schwerbehinderte, sowie Inhaber des Leipzig-Passes bekommen die Eintrittskarten für 3 Euro. Alles rund um Leipzigs Freibäder findet ihr online unter l.de/sportbaeder/freibaeder.

Wer es lieber natürlich mag, kann Erfrischung an einem der vielen Badeseen finden. Hier lautet das Motto: "Wer die Wahl hat…". Ob Markkleeberger oder Cospudener See, Störmthaler See, Kulkwitzer See und Zwenkauer See oder doch der Schladitzer See, der Heiner See und der Großstolpener See: Leipzig bietet seinen Einwohnern und Besuchern in fast jeder Himmelsrichtung kühles Nass. Das meist klare Wasser der Leipziger Seen, weitläufige Badestellen, Ruhe oder auch Gastronomie Unterhaltung bieten für jede Wassernixe den richtigen Ort. Unser Tipp für den Sommer: Einfach jeden See einmal testen und den persönlichen Lieblings-See küren. 

 

Biergarten ist nicht gleich Biergarten

Wenn die Leipziger Feierabend haben, füllen sich die Biergärten in der Stadt. Ein kühles Getränk unter freiem Himmel und im Grünen - mehr braucht ein Sommerabend nicht. Von den Freisitzen, wie sie der Einheimische nennt, gibt es unzählige. 

Im Leipziger Osten findet ihr beispielsweise die Substanz mit einer überdachten Holzbar, mehreren Sessel oder aber die ganz klassischen Bierzeltgarnituren. Nicht weit entfernt liegen die Reudnitzer Terassen. Das gemütliche Restaurant mit Biergarten bietet gutbürgerliche Küche und Weine vom Weingut Hanke an. Im Norden Leipzigs sitzen Einheimische in der Gosenschenke "Ohne Bedenken" frei. Mindestens einmal im Monat gibt es hier Live-Musik. 

Ein urgemütlicher Freisitz ist außerdem an dem Boulevard des Westens der Stadt zu finden, der Karl-Heine-Straße. Im Kaiserbad sitzen Gäste auf einem Hof unweit des Karl-Heine-Kanals und können die modernen Gerichte auf der Speisekarte probieren oder Cocktails schlürfen.  

Wer im Clara-Zetkin-Park unterwegs ist, kommt am Musikpavillon nicht vorbei. Hier gibt es immer wieder es Live-Musik - dazu Eis, Blechkuchen und Bowle. Im Leipziger Süden haben Frischluftliebhaber die Qual der Wahl. So tummeln sich auf der Karl-Liebknecht-Straße jede Menge Optionen, um den Feierabend zu genießen. Beispielsweise im Biergarten unter der Löffelfamilie. Von diesem urigen und kultigen Freisitz aus, lässt sich prima das bunte Treiben verfolgen.

So ein Theater!

Zum Glück muss sich Niemand bei den sommerlichen Temperaturen ins dunkle Theater verkriechen. Schließlich gibt es das Sommertheater unter freiem Himmel. Zum Beispiel am Gohlisser Schlösschen. Dort sehen Zuschauer auf dem Schlosshof am 5. und 6. Juli das Stück „Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton nach Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos. Das Ensemble vom Schauspiel Leipzig bietet ein unterhaltsames, packendes Sommertheater mit der Inszenierung eines dramatischen Bühnenstoffs über verhängnisvolle Affären und Intrigen der höfischen Rokoko-Gesellschaft kurz vor Ausbruch der Französischen Revolution aus dem Jahr 1782. Weitere Informationen und Tickets gibt es online unter schauspiel-leipzig.de

Auch im Leipziger Süden, auf dem Gelände der Feinkost, gibt es Sommertheater. Dort sehen Zuschauer die Geschichte um ein Dorf, das von Banditen bedroht wird. „Die 7 Samurai“ laufen am 29., 30. und 31. Juli. Mehr Informationen sind online unter feinkost-sommertheater.de zu finden. 

Und auch auf dem Mückenschlösschen heißt es: Vorhang auf! Auf der Freilichtbühne ist am 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Juli „Cyrano de Bergerac - Ich sag Dir's durchs Gebüsch“ zu sehen. Es geht um den Protagonisten Cyrano, der es nicht immer leicht im Leben hat. Wird er am Ende die Liebe seines Lebens zurück gewinnen? Mehr Informationen findet ihr online unter sommertheaterleipzig.de

 

Ausflug nach Asien

Ein Urlaub in Asien ist dieses Jahr nicht geplant? Jetzt schon! Im Leipziger Zoo könnt ihr für eine Sommernacht in die aisiatische Welt eintauchen. Am 19. Juli öffnet die Asiatische Pagode ihre Tore für die asiatische Sommernacht. Gäste erleben dabei exotische Stunden am Elefantentempel. Nach einem Mai Tai-Cocktail gibt es eine Führung von einem erfahrenen Tierpfleger im Elefantentempel Ganesha Mandir. Danach wird in der asiatischen Pagode den Wasserfall gelauscht, während neben einem einmaligen Blick auf die Anlage mit Elefantenbadebecken, die fernöstliche Küche genossen werden kann.

Mehr Informationen gibt es online unter zoo-leipzig.de.

von Pia Maack

Zurück