Immer schön sauber bleiben

Wie eine junge Leipzigerin den Saubersten erfindet

Eine Leipzigerin will die Welt ein kleines Stückchen besser machen.
Eine Leipzigerin will die Welt ein kleines Stückchen besser machen.

Bild: Sauberkasten

Putzmittel sind oft die reinsten Chemiekeulen – sie kosten viel Geld und sind schlecht für Mensch und Umwelt. Dieser Problematik hat sich Jeanette Schmidt angenommen. Die Leipzigerin hat den Sauberkasten erfunden.

Anzeige

Der Sauberkasten ist ein „do it yourself“-Set, mit dem aus sechs einfachen Hausmitteln, wie Essig, Natron oder Kernseife, zehn verschiedene Reiniger und Waschmittel hergestellt werden können. Jeanette Schmidt hat das Konzept und einen ersten Prototypen des Sauberkastens im Rahmen ihrer Bachelorthesis für den Studiengang Integriertes Design an der Hochschule Anhalt in Dessau Anfang 2016 entwickelt. Die Mittelchen, die jeder Nutzer selbst aus den „Zutaten“ herstellt, sollen vegan, umwelt- und gesundheitsfreundlicher als herkömmliche Produkte sein, so die Leipzigerin. „Die Anwender des Sauberkastens gewinnen die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe ihrer Haushalts- mittel und müssen sich nicht mehr um versteckte Schadstoffe sorgen“, ist der Gedanke hinter den Produkten. 

Die Idee zum Sauberkasten kam Jeanette, als sie sich fragte, wie sie ihren Alltag noch nachhaltiger gestalten kann. Nachdem sie ihren Haushalt analysiert hatte, stellte sie fest, dass vor allem in ihrem Putzschrank viele Produkte standen, von denen sie nicht wusste, was sie enthielten. Phosphate, Formaldehyd, Natriumsulfat? Nur schwer war nachzuvollziehen, was das für Stoffe sind, doch schnell wurde ihr klar, dass sie für Mensch und Umwelt nicht gesund sind. Die Suche nach Alternativen führte Jeanette zu ihrer Oma. Sie konnte von einigen altbewährten Hausmitteln erzählen und gab so den entscheidenden Impuls für den Sauberkasten. Im Internet fanden sich zahleiche Tipps und Rezepte für selbstgemachte Reiniger. So viele, dass die Sichtung und Auswahl zeitintensiv und mühsam war. Das Selbstmachen an sich und die Reiniger überzeugten Jeanette aber voll und ganz. Und darum entwickelte sie das Konzept des Sauberkastens: ein Set, mit dem man zehn verschiedene Reiniger selbst herstellen kann, ohne sich mit langer Suche nach Rezepten und den richtigen Zutaten aufzuhalten. 

Mit einem Gründerstipendium, zwei Freundinnen der Biochemikerin Nora Hermes und dem Produktdesigner Florian Rapp wurde der Sauberkasten noch wirksamer, praktischer und nachhaltiger gestaltet. Zu kaufen ist er online unter sauberkasten.com.

 

von Pia Maack

Zurück

Einen Kommentar schreiben (kein Disqus?)