Katholikentag: Stadträtin der Piratenpartei konvertiert zum Pastafaritum

Nudelmesse zum Katholikentag geplant

Bild: © Alexander Pokusay - Fotolia.com

Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann lädt uns alle am letzten Tag des Katholikentags zur Nudelmesse an Augustusplatz ein.

Anzeige

Im Vorfeld des vom 25. bis 29. Mai in Leipzig stattfindenden 100. Katholikentags bekannte sich Ute Elisabeth Gabelmann, Leipziger Stadträtin der Piratenpartei, zur Religion des Fliegenden Spaghettimonsters. Die parodistische Religion, deren Anhänger sich auch als Pastafari bezeichnen, wurde im Jahr 2005 vom damals 25 Jahre alten US-amerikanischen Physiker Bobby Henderson gegründet. Sie ist ein Ausdruck des Protests gegen die Einwirkung von Kreationisten auf Bildungsinhalte im US-amerikanischen Schulsystem. Mittlerweile hat sie Anhänger auf der ganzen Welt, im April 2016 wurde in Neuseeland sogar die erste rechtlich anerkannte Eheschließung nach dem Ritus der Parodie-Religion geschlossen.

Die Leipziger Stadträtin Gabelmann, welche nun den Glaubensnamen "Schwester Farfalle" angenommen hat, ist ebenfalls Initiatorin des Bündnisses "(K)Eine Million", welche sich kritisch gegen die finanzielle Förderung der Stadt Leipzig für den Katholikentag 2016 ausspricht.

Die Nudelmesse soll am Sonntag um 11:30 Uhr auf dem Augustusplatz (Ecke Radisson-Hotel) stattfinden - ganz in der Nähe des feierlichen Abschlussgottesdienstes des Katholikentags.

von Rebecca Seidel

Zurück

Einen Kommentar schreiben (kein Disqus?)