Leipzig – VoKü-Paradies

Essen für alle!

Bild: © Japanisches Haus

Es gibt wenig Schöneres, als gemeinsam gut zu essen! Nur bist du neu in der Stadt, kennst weder Leute noch gute Locations? Das BaföG ist auch noch nicht da? Kein Problem – check mal die VoKüs deiner Umgebung aus.

Anzeige

VoKüs (Volxküchen), BevöKüs (Bevölkerungsküchen) und Efas (Essen für alle) sind Orte, an denen warme Mahlzeiten bereitgestellt werden. Diese sind vegetarisch/vegan und gegen Spende erhältlich. Das Konzept dahinter ist: möglichst jede/r, die/der Interesse und Hunger hat, kann sich hier Essen leisten und auch ernährungstechnisch wird der kleinste Konsens angestrebt.

Neben der günstigen Verköstigung sind VoKüs auch ideale Orte, um soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Die hiesige Volxküchenlandschaft ist dafür ein Paradies. Sie ist so vielseitig und breit aufgestellt, dass man problemlos die gesamte Woche sich von Herd zu Herd futtern kann. Oftmals wird die Futterei begleitet von anschließenden Konzerten oder Vorträgen. Einen guten Überblick über die bekanntesten Voküs bietet die Webseite libelle-leipzig.de. Darauf findet man z.B. die längst zur Institution gewordene Similde in Connewitz. In der gab es letztens am Punkrock Tresen einen mexikanischen Schokoladeneintopf. Einmal im Monat fährt sie mit dem wahrscheinlich besten veganen Brunch der Stadt auf.

Auch der Westen Leipzig lädt zu kulinarischen Erkundungen ein. Zwischen Efa, Plaque, dem Hackspace sublab, etc. lässt es sich nicht nur gut essen, sondern auch in geschützten Räumen auf Gleichgesinnte treffen.

Die VoKü im Japanischen Haus in der Eisenbahnstraße
Die VoKü im Japanischen Haus in der Eisenbahnstraße

Bild: © Japanisches Haus

Wesentlich versteckter gebären sich dagegen die VoKüs rund um die Eisenbahnstraße. Eines der Highlights ist hier die Küche vom Japanischen Haus. Fast jeden Samstag fährt sie japanisches Streetfood, zum Teil in mehreren Gängen, auf. Die Straße vorm Haus verwandelt sich dabei auch bei schlechtem Wetter oft in eine gemütliche, aber unprätentiöse urbane Caféwelt.

Gleich um die Ecke gibt’s vegane Pizza und die besten Torten inmitten eines urbanen Gartens.

Augen auf und auf Entdeckungsreise gehen. Es muss auch bei kleiner Kasse nicht immer die Mensa sein.

von Katharina Warda

Zurück