Mehr Bewegung für Leipzigs Kinder

Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt

Bild:

Bewegungsmangel ist laut der Weltgesundheitsorganisation die Epidemie des 21. Jahrhunderts, zumindest in entwickelten Ländern. In Deutschland bewegen sich 80 Prozent der Kinder zu wenig, zeigt eine aktuelle Langzeitanalyse.

Anzeige

Das Institut für Gesundheitssport und Public Health der Universität Leipzig hat unter der Leitung von Prof. Dr. Petra Wagner aus diesem Grund bereits seit 2014 die Kompass-Studie in Leipzig etabliert. Der Forschungsschwerpunkt der Studie liegt im Zusammenspiel von motorischer Leistungsfähigkeit von Kindern im Grundschulalter- und ihrer körperlich-sportlichen Aktivität und Gesundheit.Im Rahmen der Studie soll nun überlegt werden, wie die neu entwickelte Messtechnik „sportstation“, eine interaktive Sportkonsole, an Grundschulen genutzt werden kann. Mit der sportstation können jetzt schon Reaktionsfähigkeit, sowie Koordination, Antritt und Schnelligkeit der Kinder spielerisch getestet und geschult werden. Die Ergebnisse des Einsatzes in der 91. Grundschule bilden dabei ein wichtiges Fundament.

Die WBG Kontakt als regionaler Partner unterstützt hierbei die Universität Leipzig und die 91. Grundschule und finanziert die sportstation. "In Zeiten mit zunehmender multimedialer Freizeitgestaltung möchten wir mit der Unterstützung des Bewegungsprojektes den Kindern in unserer Stadt wieder mehr Freude an Bewegung vermitteln und sie damit langfristig zum Sporttreiben animieren.“, so Jörg Keim, Vorstandsvorsitzender von der WBG Kontakt.

 

von Pia Maack

Zurück