Tierphysiotherapie: Hilfe für Bello, Miezi und Co.

Als Physiotherapeutin für Tiere hilft Mandy Liebner den Fellnasen.
Als Physiotherapeutin für Tiere hilft Mandy Liebner den Fellnasen.

Bild: Tier Vital

Wenn Menschen Rückenschmerzen, Knochenbrüche oder Verspannungen haben, führt sie der Weg oft zu einem Physiotherapeuten. Aber Physiotherapie für Tiere - gibt es das? Und warum? Mandy Liebner hat die Antwort.

Anzeige

„Mir liegen Tiere am Herzen“, sagt Mandy Liebner. Bei ihrem Job muss sie sich so manches Tierherz allerdings erst erobern. Die 40-Jährige ist Physiotherapeutin für Tiere. Ob Massage, Akupunktur, manuelle Therapie, Therapie mit Blutegeln, Ultraschall oder Wärme - in ihrer Leipziger Praxis „TierVital“ kümmert sie sich um Vierbeiner und Fellnasen. „Ich behandle Kleintiere“, erklärt die junge Frau, „Wobei der große Anteil meiner Patienten Hunde sind. Auch Katzen sind dabei. Sogar ein Kaninchen mit Verdacht auf Bandscheibenschaden habe ich mal behandelt.“

 

„TierVital“ hat die Sächsin 2013 ins Leben gerufen. Zu dem Zeitpunkt arbeitete sie noch in einer Tierarztpraxis als Tiermedizinische Fachangestellte. „Die ersten drei Jahre habe ich die Tierphysiotherapie als Teilselbstständige angeboten, seit 2016 habe ich die eigene Praxis“, schildert Mandy Liebner. Der Beweggrund, so erinnert sie sich, sei "auf der einen Seite der Wunsch, mich weiterzubilden, da ich mir eine Zukunft nur als Tierarzthelferin nicht vorstellen wollte“ gewesen. „Auf der anderen Seite liegt mir der alltägliche Umgang in der Tierarztpraxis mit Patienten mit Lahmheiten aller Art und deren Behandlung schon immer sehr am Herzen.“

 

In der Plagwitzer Forststraße 6 empfängt die Hundebesitzerin seit dem Tiere, bei denen eventuelle Haltungs- und Bewegungsstörungen rechtzeitig erkannt werden und vermieden werden sollen. Außerdem verhilft sie physisch kranken Tieren oder „Senioren" zu mehr Beweglichkeit. Laut der zertifizierten Tierphysiotherapeutin ist ein Besuch bei ihr vor allem für Tiere empfehlenswert, die chirurgisch versorgte Störungen am Bewegungsapparat haben wie einen Bandscheibenvorfall oder einen Kreuzbandriss. 

 

„Wie lange eine Behandlung dauert, hängt davon ab, wie der jeweilige Befund und das aktuelle Beschwerdebild aussehen,“ weiß Mandy Liebner. Grundsätzlich können Tierbesitzer von sechs bis zehn Sitzungen bei der Therapeutin ausgehen. Eine Behandlungseinheit gibt es ab 25 Euro.

Dein Vierbeiner soll zur Tierohysiotherapeutin?

Informationen zu Mandy Lieber und ihrer Praxis „TierVital“ gibt es online unter tiervital.info. Termine können telefonisch unter 0341 22 379 884 oder per E-Mail an mail@tiervital.info vereinbart werden.

 

von Pia Maack

Zurück

Einen Kommentar schreiben (kein Disqus?)