Der große Vinylcheck

Die besten Plattenläden von Leipzig

Bild: © tomer turjeman - Fotolia.com

Platten gab es eigentlich immer. Sie waren totgesagt, trotzdem erfreuen sie sich wieder wachsender Beliebtheit und man kriegt auch wieder richtig schicke Neuveröffentlichungen. Zeit, einkaufen zu gehen!

Anzeige

Manche lieben das Knistern, andere sehen es als Makel. Aber Vinyl, das ist etwas für Liebhaber.
Und ganz entgegen der Klischees, dass Plattensammler alte Kerle sind, erleben die Leipziger Plattenläden ein ganz buntes, und oft auch recht junges Publikum, das sich für das schwarze Gold interessiert.
Dafür gibt es auch gute Gründe. Zum Beispiel das Artwork: Mit gutem Design wird eine Platte zum Gesamtkunstwerk. Darauf achten auch gerade kleinere Labels, wenn sie neues Vinyl veröffentlichen.
Das Sammlerherz schlägt aber auch bei alten Schätzen höher, denn wer eine Schallplatte kauft, der kauft oft auch ein Stück Geschichte.
Diese Schätze, neu oder gebraucht, lassen sich in Leipzig an vielen Orten entdecken, man muss nur wissen, wo. Wir haben die wichtigsten Adressen für Euch rausgesucht. 

 

Musikhaus Kietz-Klangkombinat
Der Allrounder

Was als Laden für so ziemlich alles begann – sogar Fernseher gab es hier – ist mittlerweile ein reiner Plattenladen. Warum? Weil es das war, was die Kunden kaufen wollten.
Für Inhaber Rory Kietz ist das mehr als in Ordnung, denn die haben ihm auch am meisten Spaß gemacht. Jetzt findet man hier viel Vinyl und auch viele CDs, etwa 40% neu, einiges gebraucht, und auch mal was für Sammler.
Das Musikhaus Kietz ist bestens für Musik-Einsteiger geeignet, einfach weil man aus sehr vielen Genres etwas findet, und was man nicht findet könnte dennoch vorrätig sein: Da Rory und seine Mitarbeiter noch zwei Online-Shops haben, gibt es ein zusätzliches Lager, aus dem sie etwas holen können – was die Auswahl ungemein vergrößert.
Und wenn man komplett umgeben von Platten sein möchte, ist es sowieso der richtige Ort, die kleben hier nämlich sogar noch an der Decke und sorgen dafür, dass es richtig schön stilvoll bunt ist im Klangkombinat.

Musikhaus Kietz – Klangkombinat
Peterssteinweg 3,
Mo.–Sa. 10–20 Uhr
www.facebook.com/Musikhaus-Kietz-Klangkombinat-156187631069919

 

 

PhonoCentrum
Der Klassiker

Das PhonoCentrum ist gut geeignet für alle, die gern in gebrauchten Platten stöbern.
Inhaber Daniel Lässig hat immer ein Auge darauf, dass die Platten in einem guten Zustand sind. Während er sich in seiner Auswahl keineswegs einschränken will, und man stilistisch bei ihm so ziemlich alles findet von Hip Hop, Rock und Jazz bis hin zur DDR-Nostalgieecke, ist es besonders ein Bereich, der Kunden aus aller Welt anlockt: Die Klassik-Platten. Für die Klassik-Sammlung sind separate Räumlichkeiten angemietet und sie umfasst etwa 15000 Tonträger.
Dafür sind auch schon Leute extra aus Japan gekommen. Wer sich noch nicht so auskennt, kann sich hier auch sehr gut beraten lassen. Sein Geschäftsgeheimnis sind nämlich viel Leidenschaft und viel Wissen.
So kann auch wirklich jeder etwas finden, egal ob 9 oder 99 Jahre alt. Dazu kommt eine gemütliche Atmosphäre, die man sonst eher aus Antiquariaten kennt, und die dazu einlädt, sich umzusehen.

PhonoCentrum Peterssteinweg 13,
Mo.–Fr. 10–19 Uhr, Sa. 10–16 Uhr
phonocentrum.de

 

 

 

Whispers Records
Der Importeur

Bestens auf der KarLi gelegen, gibt es das Whispers Records. Es gibt sie seit 25 Jahren, erst in Halle und seit 1998 in Leipzig, auch wenn sie mehrfach die Straßenseite gewechselt haben.
Hier kriegt man Neues und Gebrauchtes, und gerade im Indiebereich ist man bei den Platten gut mit Neuware aufgestellt. Klassische Rocksachen kriegt man auch, Hip Hop und Funk sind vertreten.
Nur Electro findet man dort wenig. Aber wer gerade seine Plattensammlung anfängt und sich die erste Led Zeppelin-Platte kaufen will, ist bei Whispers sehr gut beraten.
Auch neuere Veröffentlichungen gibt es, und mancher Sammler sucht hier ganz gezielt. Das hat einen guten Grund: Hier kriegt man viele US-Importe.
Mehrfach pro Jahr steigt jemand von Whispers Records in einen Flieger in die USA, und kauft Original-Ausgaben von Platten, die man in dieser Gegend sonst nicht so leicht bekommt, da es hier ja vor allem Amiga gab. In diesem Rahmen betreibt das wahrscheinlich sonst kein Plattenladen in Leipzig.

Whispers Records
Karl-Liebknecht-Straße 109
Mo.–Fr. 11–19 Uhr, Sa. 11–18 Uhr
www.facebook.com/ whispersrecords

 

 

 

Vary
Das Gesamterlebnis

Recht zentral gelegen, am westlichen Ende der Eisenbahnstraße, liegt das Vary.
Hier kriegt man das komplette Erlebnis: Platten stöbern, sich im entspannten Cafébereich ein schönes Heißgetränk holen, zwischendurch mal gemütlich hinsetzen, oder man besucht eines der Kulturevents, die das Dreiergespann hinter dem Laden veranstaltet – Kinoabende, Workshops, kleinere Konzerte und mehr.
Auch in anderen Locations veranstalten sie Events. Das Konzept für den Laden, der also auch ein sozialer Treffpunkt ist, entstand aus ihrem Wunsch, sich beim Platten kaufen mehr Zeit lassen zu können.
Die Auswahl an Vinyl ist etwas kleiner als in einem reinen Plattenladen, aber mit viel Liebe zum Detail ausgesucht. Verkauft wird ausschließlich Neuware, ausreichend vielseitig aufgestellt, aber dennoch ziehen sich Hip Hop und Electronica als roter Faden durch das Angebot.
Hier kann man richtig Zeit verbringen. Das wissen sowohl Kunden aus der ganzen Stadt als auch Anwohner zu schätzen.

Vary Eisenbahnstraße 7
Mo.–Sa. 10–20 Uhr
www.facebook.com/vary.leipzig/

 

 

 

Possblthings Records
Der Elektronische

Nicht vorbeilaufen: Um zu Possblthings zu kommen, muss man durch ein Tor gehen, und dahinter öffnet sich eine Luke. Drinnen angekommen steht man in einem stylish hergerichteten Kellerraum voller Platten.
Possblthings gibt es seit zwei Jahren, erst oben, jetzt im Keller. Inhaber Steffen sieht ihn als einen kleinen Plattenladen, wie es ihn früher öfter und heute leider seltener gibt.
Sein Angebot richtet sich besonders an DJs. Man bekommt bei Possblthings hauptsächlich Electro, Techno und House. Es gibt aber auch etwas Synth und Wave, oder wie Betreiber Steffen sagt: „Von Post Punk bis zu esoterischem Kling Klang ist alles vertreten“.
Anhören kann man sich die Platten, die zu 90% Neuware sind, auf gutem Equipment. Musiktipps kriegt man auch. Ab September oder Oktober soll es ein eigenes kleines Label geben. Die erste Veröffentlichung wird mit und von Robyrt Hecht sein, also klassischer Electro. Everything’s possbl.

Possblthings Records
Bornaische Straße 95,
Mi.–Fr. 14–19 Uhr, Sa. 12–16 Uhr
www.facebook.com/ Possblthings- Records-900813833263557

von Miriam Heinbuch

Zurück