Ein Tag auf der Karli

Meine Straße

Bild: Pia Maack

Leipzig ist so viel mehr als das lebendige Zentrum um die Thomaskirche, das Barfußgässchen und den Augustusplatz. Leipzig ist die Summe seiner unzähligen bunten Plätze, Parks und Straßen. Ein Ort, der dabei nicht unerwähnt bleiben darf ist die Karl-Liebknecht-Straße - kurz Karli.

Anzeige

Auf knapp 2,5 Kilometern erstreckt sie sich vom südlichen Zentrum in unmittelbarer Nähe zum Wilhelm-Leuschner-Platz durch die Südvorstadt bis zum Connewitzer Kreuz. Die Meile ist bekannt für Bars, Cafés, Kneipen und bunte Läden. Vom Frühstück am Morgen über einen Bummel am Nachmittag, bis hin zum späten Drink im Freisitz: Wir verraten euch unsere Tipps für euren Tag auf der Karli.

10 Uhr: Frühstück im Hotel Seeblick

Der Name täuscht: Im Hotel Seeblick auf der Karl-Liebknecht-Straße 125 gibt es weder die Möglichkeit zu übernachten, noch finden Gäste hier einen Seeblick. Dafür aber eine riesige Auswahl an Frühstück. Von veganen Bananenpancakes, über leckere Aufstriche, verschiedene Bagels, Cornflakes, Porridge, Croissants, Käse, Wurst, Smoothie und Co, bis hin zum deftigen Ei und Speck - hier bleiben keine Frühstücksträume unerfüllt. Und das Beste: Das alles gibt es sogar bis 16 Uhr! Langschläfer, willkommen! Das Hotel Seeblick hat übrigens jeden Tag in der Woche geöffnet und versorgt euch auch bis in die späten Abendstunden mit leckeren Drinks, auch auf der Terrasse.

11.30 Uhr: Bummel in der Südseite

Seit etwas mehr als einem Jahr kommen wir bei einem Bummel auf der Karli an der Südseite nicht vorbei. Der kleine Laden in der Hausnummer 58 ist mit so viel Liebe ausgestattet, dass wir am liebsten direkt einziehen würden. Neben ausgefallenen Postkarten, ausgewähltem Schmuck und besonderen Leckereien, gibt es hier vor allem viel Schönes für die eigenen vier Wände oder Interieur zum verschenken. Poster, Lampen, Kissen, Bilderrahmen, kleine Möbel und sogar Grünpflanzen gibt es auf den zwei Etagen der Südseite.

13.00 Uhr: Lunch bei Big Burgester

Der Big Burgester ist ein echtes Leipziger Unternehmen und betreibt mittlerweile drei Standorte in Leipzig. Der kleine Laden, vor dem direkt auf dem Südplatz im Stehen gegessen wird ist mittlerweile Kult. Kein Wunder, die Burger beim Big Burgester sind frisch und lecker. Die Produkte und Leckereien sind vorwiegend aus der Region und auch Fertigprodukte kommen hier nicht auf den Tisch. Gäste haben die Wahl zwischen veganen oder vegetarischen Burgern, Pattys aus Rind, Lamm oder Hähnchen. Als Beilage können frische belgische Pommes, Pommes aus Süßkartoffeln oder die Trüffel Cheese Pommes gewählt werden.

14.00 Uhr: Shoppen bei Tranquillo

Mit leeren Händen gehen wir aus dem Tranquillo selten wieder hinaus. Ob das passende Geschenk, ein ausgefallenes Wohnaccessoire oder die bunte Klamotte - in dem Eckladen auf der Karl-Liebknecht-Straße 91 lässt sich schnell die Zeit vergessen. Hübsches Keramikgeschirr reiht sich in dem Laden an bunte Papeterie und Türknäufe. Zwischen stylischen Gummistiefeln, praktischen Glastrinkflaschen und Retro-Kommoden werden sogar Topflappen zum Hingucker. Farbige Kleider, Hosen und Socken gib es darüber hinaus genauso wie hübsche Lichterketten. 

15.00 Uhr: Snack bei Magic Waffle

Im Zentrum-Süd, quasi zum Auftakt der Kneipenmeile, liegt das Magic Waffle. An der Ecke zur Riemannstraße können Gäste in moderner und gleichzeitig gemütlicher Atmosphäre den Appetit auf Kaffee und süße Leckereien zu stillen. So ist es beispielsweise möglich, sich seine eigene Waffel ganz nach Belieben zusammen zu stellen. Magst du lieber eine Herz- oder Belgische Waffel? Soll sie mit Schokoladensoße, Erdnussbutter, Marmelade oder Apfelmus bestrichen sein? Wer ins Magic Waffel kommt, hat die Qual der Wahl. Getippt werden die Waffeln übrigens mit Früchten, Smarties, Streuseln und, und, und. 

16.00 Uhr: DIY im Perlentaucher

Bereits seit 2005 kann mitten auf der Karli im Perlentaucher auf zwei Etagen in eine bunte Vielfalt aus Tausenden von Perlen, Accessoires aus den unterschiedlichsten Materialien und viel Schmuckzubehör eingetaucht werden. In dem Schmuck-Schlaraffenland können nicht nur Ohrringe, Ketten und Armbänder gekauft werden, sondern auch eigene Schmuckkreationen erstellt werden. Dafür stromern Besucher durch den Laden, suchen sich Bänder, Perlen, Verschlüsse und Co. aus und fertigen dann mit entsprechenden Hilfsmitteln eigene Unikate an.

18.00 Uhr: Dinner bei Meet Freude

Auf der Karl-Liebknecht-Straße 85 ist das Meetfreude zu finden. Das Koreanische Restaurant wartet mit authentischer Küche auf seine Gäste. Neben der Möglichkeit, Bibimbap, Kimchi und Galbi zu probieren, habt ihr die Möglichkeit, einen großen Teller mit Fleisch, Gemüse und anderen koreanischen Köstlichkeiten zu bekommen. Diese kocht ihr dann direkt an eurem Tisch in einem großen Topf Brühe.

20.00 Uhr: Unterhaltung in der NaTo

Direkt am Südplatz leuchtet die NaTo im strahlenden gelb. In dem soziokulturellen Zentrum ist immer etwas los. So besteht das Programm aus Theatervorstellungen, Lesungen, Konzerten, Filmen, Kleinkunst und anderen Performances. 

23.00 Uhr: Drinks in der Hafenbar

Ein halber Schiffsrumpf und Fischernetze machen dem Namen des Biergartens an der Karl-Liebknecht-Straße alle Ehre. Direkt am Südplatz, etwas versteckt, liegt die Hafenbar. In dem urgemütlichen Biergarten lassen sich laue Spätsommerabende mit Freunden und Drinks verbringen. Aber für den späten Hunger haben die Kapitäne der Hafenbar eine Lösung. So gibt es neben Tapas, auch Salate, Fischbrötchen und Kartoffelecken. Wenn der Wind doch mal etwas kühler weht, können alle Gäste und Matrosen auch in den Innenräumen der Bar Platz nehmen.

von Pia Maack

Zurück