Ein Tag in Meißen

Ausflugstipp

Bild: Pia Maack

Das Wochenende steht vor der Tür und die Möglichkeiten zur Beschäftigung in Leipzig sind scheinbar unbegrenzt. Doch wie wäre es mal mit einem Ausflug außerhalb der Stadt? Sachsen bietet jede Menge kleine und große Perlen, die es wert sind, entdeckt zu werden. Diesmal geht es an die Elbe, nach Meißen.

Anzeige

Wer durch die kleinen Gassen von Meißen flaniert, auf einem der gemütlichen Plätze versackt oder den Burgberg erklimmt, fühlt sich schnell wie in die Vergangenheit versetzt. Zwischen den alten Gemäuern der Kreisstadt scheint die Uhr langsamer zu ticken und das gerade einmal 75 Minuten von Leipzig entfernt. Mit der Bahn braucht ihr 20 Minuten länger. 

Im Prinzip benötigt es in Meißen keinen Plan. Ein Spaziergang durch die Altstadt führt euch an allen Sehenswürdigkeiten vorbei und hält jede Menge magische Orte parat, die zum Verweilen einladen. Für alle, die sich lieber auf den Ausflug an die Elbe vorbereiten wollen, kommen hier die 5 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die bei einem Besuch in Meißen ein Muss sind:

Hoch hinaus: Die Albrechtsburg und der Dom

Der Dom gehört zusammen mit der Albrechtsburg zum Burgberg-Ensemble, das sich über die Meißner Altstadt erhebt. Er verfügt über eine der reichsten und wertvollsten Ausstattungen sächsischer Kirchen. Die Albrechtsburg ist eines der bekanntesten spätgotischen Architekturdenkmäler und gilt als der erste Schlossbau Deutschlands. Die Höhenburg ist ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Das ehemalige kurfürstliche Schloss erhebt sich über hakenförmigem Grundriss auf einem zur Elbe hin steil abfallenden Felsplateau nördlich des Meißener Domes. Wer den Berg erklimmt, hat einen fabelhaften Ausblick auf Meißen, die Elbe und das Umland.

Mit Frauen- und Nikolaikirche in die Vergangenheit

Kirchen gibt es nicht zu knapp in Meißen. Wer nicht allen einen Besuch abstatten will, sollte zumindest in zwei von ihnen vorbei schauen. In der Nikolaikirche beispielsweise ist eine beeindruckende Gedenkstätte für die Opfer der Weltkriege errichtet. Sie besteht aus einer bemerkenswerten Ausstattung aus Meissener Porzellan. Aus Meißener Porzellan ist auch das imposante Glockenspiel der Frauenkirche. Es ist das erste seiner Art und besteht aus 37 Glocken. Täglich erklingen zu regelmäßigen Zeiten sechs verschiedene Choräle im Herzen der Stadt.

Meißener Porzellanmanufaktur

Wer an Meißen denkt, denkt meist automatisch auch an die Porzellanmanufaktur. Dafür ist die 28.000-Einwohner-Stadt nämlich berühmt. In der Erlebniswelt Haus Meissen kann in die Welt Meissener Porzellans eingetaucht werden. In den Schauwerkstätten der Manufaktur und dem Museum der Meissen Porzellan-Stiftung wird die Manufaktur erlebbar gemacht und bietet Gelegenheit zum Shopping.

Aktiv werden an und auf der Elbe

Insgesamt 1260 Kilometer ist der Radweg an der Elbe lang. Rund um Meißen gibt es zahlreiche gut ausgeschilderte Rundtouren für jede Vorlieben. Das sächsische Elbland lässt sich so zu Fuß oder auf dem Drahtesel erkunden; vorbei an Landschaften, grünen Weiten und versteckten Kulturdenkmälern. Aber auch vom Wasser aus kann die Gegend entdeckt werden. An Bord der Sächsischen Dampfschiffahrt, die die größte und älteste Raddampferflotte der Welt hat, geht es mit dem historischen Raddampfer von Meißen zu den Elbdörfern Diesbar und Seußlitz. 

Wein muss sein

Auf der einen Elbseite locken die sattgrünen Weinberge zu genussvollen Erkundungstouren für Leib und Seele. Der Sächsische Weinwanderweg verbindet die Perlen des Dresdner Umlandes entlang der Elbe miteinander und führt zu den schönsten Weinbergen, Aussichtspunkten und Weinkellern. Dabei passieren Freunde des guten Tropfens neben Meißen auch Dresden, Pirna oder Radebeul. Höhepunkt ist übrigens jedes Jahr im September das "Meißner Weinfest".

von Pia Maack

Zurück