Leipziger Lektüre: Die Schönaus

Leseempfehlung

Bild: "Bürgerin aller Zeiten"

Heike Wolf ist bewegt von der Frage: Wie haben völlig normale Menschen die Geschichte erlebt? So ist auch ihr Werk "Bürgerin aller Zeiten" entstanden. Wir geben euch einen kleinen Einblick in die Geschichte, die sich um die Schönaus dreht, eine Leipziger Familie von 1913 bis 1957.

Anzeige

Während Charlotte ihren achtzigsten Geburtstag plant und gebannt die Demonstrationen und Umwälzungen in der DDR verfolgt, denkt sie zurück an ihre Kindheit und Jugendzeit in Leipzig. Als Tochter der großbürgerlichen Familie Schönau wurde sie dort 1909 geboren und wächst mit zwei Geschwistern auf. Die wohlbehütete Kindheit wird durch den Ersten Weltkrieg erschüttert und auch in den turbulenten Jahren der Weimarer Republik erleben die Schönaus, wie sehr sich das Leben gewandelt hat. Mitten in einer politisch instabilen Zeit machen die drei Schönau-Kinder ihre ersten Schritte ins Erwachsenenleben. Während Charlottes Schwester Dorchen die freie Kulturwelt in Berlin genießt, ihr Bruder Heinrich von den falschen Kreisen angezogen wird, erfährt Charlotte selbst die Vielseitigkeit des Studentendaseins und erleidet den ersten schmerzhaften Verlust ihres Lebens.

"Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf" ist die Fortsetzung der Geschichte der Leipziger Familie in der turbulentesten Zeit des letzten Jahrhunderts. Kaiserreich, Weltkrieg, Revolution und Inflation, Diktatur und Besatzung bilden den Hintergrund für die Erlebnisse, Freuden und Probleme der Schönaus. In dem zweiten Teil nimmt die Nazidiktatur ihren Lauf. Dabei versuchen alle Schönaus ihren Weg in den veränderten Umständen zu finden. Dorchen lernt das unschöne Gesicht des neuen Regimes kennen, muss Opfer bringen und ihr Leben grundlegend ändern. Heinrich hat seinen Platz gefunden und lässt die hinter sich, die ihn bisher begleiteten. Lotte konzentriert sich auf ihre Familie und versucht, unangenehme Wahrheiten auszublenden. Der Krieg fordert den Schönaus unvorstellbare Verluste ab und stellt viele von ihnen vor schwere Entscheidungen. Das Kriegsende bringt nicht für alle gewaltlose Zeiten, die Familie findet sich vor neuen Prüfungen. 

 

von Pia Maack

Zurück