Leipzigs Oper in den Startlöchern

Bild: Kirsten Nijhof

In der Oper hat man große Pläne und zwar für die bevorstehende Saison 2019/ 2020. Insgesamt 17 Neuproduktionen sollen in dieser Zeit Premiere feiern: Fünf Opernpremieren, vier Premieren des Leipziger Balletts und sieben Premieren der Musikalischen Komödie in der Interimsspielstätte im Westbad, ein Chorprojekt sowie 33 weitere Werke werden im aktiven Repertoire zu sehen sein.

Anzeige

Über 400 Veranstaltungen von August 2019 bis Juli 2020 stehen in der kommenden Saison in Oper, Leipziger Ballett und Musikalischer Komödie auf dem Programm. Dieses reicht von Oper, Spieloper, Operette, Musical bis hin zu klassischem und modernem Ballett über Sonderveranstaltungen wie die Silverstergala, Kooperationen mit anderen Kulturinstitutionen der Stadt wie dem Kunstkraftwerk Leipzig, dem Schauspiel Leipzig und der Freien Szene bis hin zu kleineren Formaten in den Häusern und im Stadtraum. Ebenfalls dazu zählt das breite Angebot der "Jungen Oper Leipzig" für Kinder, junge Erwachsene und Familien sowie generationsübergreifende Projekte. Hinzu kommen Haus- und Sonderführungen sowie Fremdveranstaltungen. 

Operfans kommen beispielsweise bei der Neuproduktion von Richard Wagners "Tristan und Isolde" ab dem 5. Oktober unter der musikalischen Leitung des Hausherren Prof. Ulf Schirmer Premiere auf ihre Kosten. Sie ist ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zu dem erklärten Ziel, bis zum Jahr 2022 alle Werke des in Leipzig geborenen Komponisten fest im Repertoire des Hauses zu verankern. 

Mit der Premiere von "Dornröschen" am 20. November nimmt das Leipziger Ballett ein drittes Handlungsballett von Peter Tschaikowski in den Spielplan auf und präsentiert mit dem Engagement von Jeroen Verbruggen, der ein zeitgemäßes Coming-of-Age-Drama für die ganze Familie kreiert. 

In der Spielzeit 2019/20 wird das Haus Dreilinden aufwendig saniert. Auf das Programm der Musikalischen Komödie muss das Publikum in dieser Zeit nicht verzichten, denn das Ensemble zieht in der Zwischenzeit in die Interimsspielstätte im Westbad im Stadtteil Lindenau. Den Auftakt bildet am 27. September die Schlager-Revue "Spiel mir eine alte Melodie". Chefregisseur der Musikalischen Komödie, Cusch Jung, präsentiert in seinem Programm ein Potpourri mit Melodien aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.  

von Pia Maack

Zurück