Mistwetter? Na und!

Ausflugstipps für den Herbst

Bild: Pixabay

Die Tage werden kürzer und grauer, das matschige Wetter lädt so gar nicht zum Rausgehen ein und die Motivation hält Winterschlaf? Dann ist jetzt Zeit, sie aufzuwecken! Wir haben in unserem Mistwetter-Special Ausflugstipps, wie ihr diese Jahreszeit ohne Herbstblues übersteht.

Anzeige

sportlich! Muskelspiele in der Boulderhalle

Hier geht es hoch hinaus: Die Boulderhalle „Bloc No Limit“ hat ganzjährig von 10 bis 23 Uhr geöffnet. Dem Bewegungsdrang könnt ihr bei Winterwetter indoor den Kampf ansagen. 

Für 8 Euro kann ein Erwachsener ohne Gurt an den überdimensionalen Würfeln und Hindernisse entlang klettern. Wer noch neu im Boulder-Business ist, kann sich bei einem zweistündigen Schnupperkurs anmelden. Für 25 Euro pro Teilnehmer bekommt ihr einen Trainer, Schuhe, Chalk und Eintritt. Mehr Informationen gibt es online unter boulderhalle-leipzig.de.

gemütlich! Koffeeinschub im Café

Heißer Kaffee und leckere Kuchen helfen in kalten Wintertagen - sie streicheln der Seele, finden wir. Gemütliche Cafés gibt es in Leipzig viele. Wir verraten Euch drei davon mit hervorragenden Kaffeemaschinen und ausgefallenen Köstlichkeiten. 

Mein liebes Frollein

In der Südvorstadt versteckt sich an einer eher unscheinbaren Ecke, parallel zur belebten „Karli“ das Café „Mein liebes Frollein“. In der Fichtestraße 15 zaubern hier die Damen hinter der Theke leckeres Frühstück, ausgefallene Kuchen und köstliche Suppen. Alles selbstgemacht, versteht sich. Durch die großen Fenster lässt sich das Winterwetter beobachten, drinnen ist es herrlich gemütlich und mit viel Liebe fürs Detail eingerichtet. Mehr Informationen findet ihr online unter meinliebesfrollein.de.

Franz Morish 

Die Goldschmidtstraße 39 ist DIE Adresse für Kaffeeliebhaber im Leipziger Osten. Im „Franz Morish“ erwartet euch ein Café im hippen Industrie-Style: Ein alter Tank hängt man der Decke als Lampe, riesig Sessel laden zum einkuscheln ein und die Stühle könnten aus einem modernen Einrichtungskatalog entsprungen sein. Ein absoluter Hingucker ist auch die Bar und ihre Leckerein. Ob zum Frühstück, für ein Stück Kuchen oder auf einen Drink - ein Besuch lohnt sich! Mehr Informationen findet ihr online unter franzmorish.de.

 

exotisch! Weltreise im Gondwanaland

Um Wildnis, exotische Tiere und Pflanzen und tropisches Klima zu erleben, müsst ihr nicht in den Flieger steigen. Im Gondwanaland im Leipziger Zoo befinden sich drei Kontinente unter einem riesigen Dach. Hier könnt ihr durch den tropischen Regenwald Afrikas, Asiens und Südamerikas tigern. Hier leben 140 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten. Auf den Dschungelpfaden blickt ihr durch Farne und Palmen auf die Tiere. Über Hängebrücken auf dem Baumwipfelpfad genießt ihr einen Panoramablick aufs grüne Blätterdach. Und per Bootsfahrt auf dem Gamanil geht’s erst auf eine spannende Zeitreise durch die Erdgeschichte und anschließend durch den Regenwald. Start und Ziel für Ihre Expedition ist das asiatische Dorf Mubaan.

spannend! Alltagsflucht im Passagekino

Das wohl älteste Kino der Stadt hat seinen ganz eigenen Charme. Das Arthouse Kino in der Jägerhofpassage hat seine Kinosäle nach den ehemaligen Leipziger Lichtspielhäusern benannt: Astoria, Universum, Wintergarten und Filmeck. Tickets gibt für circa 10 Euro, auch online unter passage-kinos.de. Dort findet ihr außerdem das aktuelle Programm. 

heiß! Im Werk 2 von Rhythmen einheizen lassen

Bild: Jason Kruege

Der Herbst im Werk 2 wird heiß! Starke Beats laden im November in die Kulturfabrik ein. Beim Abtanzen wird euch selbst bei kühlen Herbsttemperaturen so richtig warm. Davon könnt ihr euch beispielsweise am 28. November überzeugen. Da ist Bukahara im Werk 2 zu Besuch. Eine Band, vier Musiker, drei Kontinente - das ist Bukahara. Die Musiker erfinden ihren eigenen Sound und haben dabei immer das Durchbrechen von musikalischen Grenzen im Kopf. So wollen die Männer den unterschiedlichen kulturellen Wurzeln und Identitäten innerhalb der Band Ausdruck verleihen. 

Bukahara vereinen die Freude am Mischen von Stilen mit den instrumentalen Fähigkeiten akademischer Musiker. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgen Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Bukahara widersetzen sich dabei dem digitalenTrend und bleiben analogen Klängen treu. Tickets gibt es im Vorverkauf für 20,80 Euro. Mehr Informationen gibt es online unter werk-2.de

Heißer Herbst im Werk 2

In der Leipziger Kulturfabrik am Connewitzer Kreuz gibt es diesen Monat noch mehr Gründe zum Abtanzen. So wird auch Shantel auf der Werk-2-Bühne spielen. Am 20. November wird er wieder ein kulturelles Feuerwerk in Form von Musik nach Leipzig bringen.

 

kulturell! Ab ins Museum

Leipzig hat jede Menge Museen. Einige von ihnen gewähren sogar einmal im Monat allen freien Eintritt. Das Stadtgeschichtliche Museum zum Beispiel sowie die Museen im Grassi-Museum und das Museum der bildenden Künste bieten jeden ersten Mittwoch im Monat freien Eintritt an. Das Bach-Museum Leipzig öffnet jeden ersten Dienstag im Monat, das Mendelssohn Haus jeden zweiten Donnerstag im Monat und die Galerie für Zeitgenössische Kunst jeden Mittwoch kostenfrei. Manche Museen sind sogar komplett eintrittsfrei. 

kuschelig! Aufwärmen im Riff

Bild: Freizeitbad Riff

Wenns draußen stürmt und sich Kälte breit macht, ist ein Besuch im Freizeitbad Riff vielleicht genau das Richtige. Denn für wohlige Wärme und Wellenreiten im kristallklaren Wasser unter azurblauem Himmel, dazu muss man nicht unbedingt in die Karibik fliegen. 

Während die Kids beim Turmspringen der drei und fünf Meter hohen Türme und bei einer wilden Rutschfahrt in einer der zwei Erlebnisrutschen jede Menge Spaß und Action erleben, lassen die Erwachsenen auf einer der unzähligen Whrilliegen im Sole- Außenbecken einfach mal die Seele baumeln.

Körperkult pur bietet die Saunalandschaft mit dem großen Saunagarten und den im finnischen Stil erbauten Saunen, dem Blockhaus und der Erdsauna. Vier weitere Saunen bringen den Körper so richtig in Wallungen. Nach dem vom Saunameister zelebrierten Aufgußritual, mit kaltem Wasser abgekühlt, die Ruheliege vor den Kamin gerückt und einen fruchtigen Cocktail genossen – das ist Wellness pur!

Um den Riff-Besuch zu einem kleinen Erholungsurlaub auszubauen, gibt es klassische Massagen, warme Körperpackungen auf der Schwebeliege und Unterwassermassagebäder mit traumhaft duftenden Zusätzen, die die Sinne verzaubern und den Körper entspannen, aber auch aktivieren und beleben. In Kombination mit der massierenden Wirkung der Massagedüsen entsteigen Sie danach förmlich einem Jungbrunnen.

 

von Pia Maack

Zurück