Legida-Kundgebung zeitgleich mit RB Leipzig-Heimspiel

Leipzig

Bild: © Auerbach Verlag

Die erste Legida-Demonstration in Leipzig seit einem Monat trifft auf Gegendemonstranten und Fußballfans.

Anzeige

Nachdem der Leipziger Pegida-Ableger zuletzt vier Wochen lang pausierte, wollen die Veranstalter heute Abend um 19 Uhr erneut für ihre rechtspopulistischen Forderungen auf die Straße gehen. Die heutige Demonstration richtet sich insbesondere gegen die Leipziger Lokalmedien LVZ und L-IZ, denen die Legida-Veranstalter "deutschlandfeindliche Hetze und Diffamierung" unterstellen. Zeitgleich formieren sich an mehreren Stellen in der Stadt Gegendemonstrationen. So haben für die Gegenveranstaltung der Initiative NoLegida auf Facebook bislang zehnmal so viele Nutzer zugesagt, wie für die eigentliche Legida-Demonstration.

Wegen des Heimspiels, welches der RB Leipzig heute Abend um 20.15 Uhr gegen den SpVgg Greuther Fürth bestreitet, rechnet die Polizei besonders am Bahnhof mit erhöhtem Gefahrenpotenzial. Dort werden gegen Abend Fußballfans, Legida- und Gegendemonstranten gemeinsam in Leipzig eintreffen. Die Polizei wird sich deshalb wohl vor allem auf die Sicherung des Bahnhofs und der Jahnallee konzentrieren. Dennoch könnte es insbesondere auf dem Innenstadtring zu Verkehrsbehinderungen kommen. Auch für den öffentlichen Nahverkehr sind Verspätungen und Umleitungen zu erwarten.

von Jakob Milzner

Zurück