Theaterpreis des Bundes für Leipziger Spielstätten

Auszeichnungen

Bild: © Auerbach Verlag

Zum ersten Mal wurde der Theaterpreis des Bundes vergeben – und findet seinen Weg gleich zwei mal nach Leipzig: an das TdJW und in den Westflügel.

Anzeige

Insgesamt 187 Theater bewarben sich für den Preis, den die Bundesregierung und Kulturstaatsministerin Monika Grüttersund verlieh. Die fünfköpfige Jury kürte davon zwölf Gewinner. Die Programme der Spielzeit 2014/15 waren im Fokus der Bewertung.

 

Das Theater der Jungen Welt in Lindenau wurde für seinen abwechslungsreichen Spielplan und das starke Ensemle mit 80 000 Euro bedacht. Der Intendant Jürgen Zielinski freute sich sehr über den Preis und ließ bereits verlauten, dass das Geld in eine Neuproduktion der nächsten Spielzeit fließen werde.

 

50 000 Euro erhielt das Figurentheaterzentrum „Westflügel“ für seine beispielhafte Arbeit und das breite Präsentationsspektrum im nationalen und internationalen Figurentheater. Damit wurde ein Genre gewürdigt, das oft abseits des Blickfelds der Öffentlichkeit steht. Doch die intensiven Kooperationen und der Ideenreichtum des Theaters überzeugten die Jury.

 

Der Theaterpreis wird an kleine und mittelgroße Spielstätten in Deutschland vergeben und „soll ihre Rolle als Orte der Kunst und Kultur unterstützen.“

 

Quelle: mephisto 97.6, LVZ

von Maria Lang

Zurück