Es herrscht Eiszeit

Eiswelt Leipzig

Bild: Eiswelt Leipzig

Direkt am Bayrischen Platz im Südosten des Zentrums herrschen eisige Temperaturen. Der Grund dafür sind imposante Eisbären, riesige Giraffen und Fabelwesen. Diese sind jedoch keineswegs lebendig, sondern Teil der Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellung.

Anzeige

Laut des Veranstalters finden Leipziger hier Europas größte Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellung. Ein 40-köpfiges Eiswelt-Team hat den Bayerischen Bahnhof in das sagenhafte Winterland verwandelt.Noch bis zum 3. März sind die Motive aus den Bereichen Natur, Film, Musik und Geschichte zu bewundern. Insgesamt versprühen 70 Eis-Kunstwerke von 25 Künstlern ihre Magie. 

Darunter befinden sich beispielsweise das Völkerschlachtdenkmal, der Leipziger Zoo und der Bayerische Bahnhof aus Eis und Schnee. Auch das RB Leipzig Maskottchen Bulli ist dabei, sowie die Nikolaikirche, das Panometer und das "Messe-M". Darüber hinaus begenegen Besuchern in der Ausstellung bekannte Persönlichkeiten der Stadt, wie beispielsweise Goethe Schiller und Johann Sebastian Bach.

In der über 1000 Quadratmeter großen, überdachten Ausstellungsfläche herrschen konstante acht Grad unter Null. So bleiben die Kunstwerke in Form. Wer einen Ausflug in die Eiswelt plant, sollte sich also warm anziehen. Aufwärmen können sich Gäste zwischendurch in dem beheizten Gastronomie-Bereich.

 

Eis, Eis, Baby!

Was? Die Leipziger Eiswelt, eine Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellung

Wann? täglich von 10 bis 18 Uhr

Wo? Bayrischer Platz 1

Wie? Erwachsene zahlen 13,50 Euro, der Eintritt Studenten ist 1 Euro günstiger.

Mehr Informationen gibt es online unter eiswelt-leipzig.de

von Pia Maack

Zurück