Im Trabi durch Leipzig

Junggesellenabschied mal anders

Bild: Pia Maack

Die Hochzeitssaison ist im vollen Gange. Der Sommer ist die Zeit für Verliebte. Da wird JA gesagt, gepoltert, getanzt und an jedem Wochenende in vielen Locations in der Region das Fest der Liebe gefeiert.In dieser Ausgabe haben wir einen außergewöhnlichen Vorschläge für einen unvergesslichen Junggesellen- oder Junggesellinnenabschied. Wir nehmen euch mit auf eine Fahrt mit einem Gefährt aus längst vergangenen Tagen: dem Trabant.

Anzeige

In dem kleinen witzigen Auto, das ab 1958 in Zwickau vom Band ging, könnt ihr Leipzig mal auf einer ganz anderen Weise erkunden. Das Beste: Ihr sitzt selbst hinterm Steuer und könnt euch mit euren Freunden und Freundinnen beim Fahren abwechseln, wenn ihr Lust habt. 

Nach einer Einweisung in die Geheimnisse des Trabifahrens geht es los, in lockerer Kolonne, immer dem Führungstrabi hinterher. Dabei werden die Erklärungen des Guides per Funk in die Folgetrabis übertragen. Mit dem vierrädrigen Symbol der deutsch-deutschen Wiedervereinigung geht es zu den Sightseeing Hot Spots der Stadt. Die Fahrenden bekommen nicht nur jede Menge interessante, unerwartete und witzige Informationen rund um Leipzig, sondern können auch auf einem Parkplatz mal austesten, was in dem Trabi wirklich steckt und schnelle Runden drehen.

 

Losknattern

In der ehemaligen DDR musste man bis zu 15 Jahre auf seinen eigenen Trabant warten, in Leipzig kann der Ausflug in dem lautstarken Gefährt bequem per E-Mail oder telefonisch gebucht werden. Öffentliche Touren finden freitags 14 Uhr, samstags und sonntags 11 und 14 Uhr statt. Die 1,5-stündige Ausfahrt kostet für zwei Personen pro Trabi 40 Euro, bei vier Personen im Auto sind es nur noch 28 Euro pro Nase. Für eine individuelle Tour können Termin, Dauer, Start- und Endpunkt, Route, Thema, Zwischenstopps und Anzahl Trabis abgestimmt werden. Mehr Informationen gibt es online unter trabi-erleben.de.

 

von Pia Maack

Zurück