Schlecht-Wetter-Tipps für den Leipzig-Herbst

Mistwetter? Na und!!

So schön ist der Herbst in Leipzig mit diesen Schlechtwetter-Tipps.
So schön ist der Herbst in Leipzig mit diesen Schlechtwetter-Tipps.

Bild: Pia Maack

Die Tage werden kürzer und grauer, das matschige Wetter lädt so gar nicht zum Rausgehen ein und die Motivation hält Winterschlaf? Dann ist jetzt Zeit, sie aufzuwecken! Wir haben in unserem Mistwetter-Special Ausflugstipps, wie ihr diesen Winter ohne Winterblues übersteht.

Anzeige

sportlich: Muskelspiele in der Boulderhalle

Hier geht es hoch hinaus: Die Boulderhalle „Bloc No Limit“ hat ganzjährig von 10 bis 23 Uhr geöffnet. Dem Bewegungsdrang könnt ihr bei Winterwetter indoor den Kampf ansagen. 

Für 8 Euro kann ein Erwachsener ohne Gurt an den überdimensionalen Würfeln und Hindernisse entlang klettern. Wer noch neu im Boulder-Business ist, kann sich bei einem zweistündigen Schnupperkurs anmelden. Für 25 Euro pro Teilnehmer bekommt ihr einen Trainer, Schuhe, Chalk und Eintritt. Mehr Informationen gibt es online unter boulderhalle-leipzig.de.

exotisch: Weltreise im Gondwanaland

Um Wildnis, exotische Tiere und Pflanzen und tropisches Klima zu erleben, müsst ihr nicht in den Flieger steigen. Im Gondwanaland im Leipziger Zoo befinden sich drei Kontinente unter einem riesigen Dach. Hier könnt ihr durch den tropischen Regenwald Afrikas, Asiens und Südamerikas tigern. Hier leben 140 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten. Auf den Dschungelpfaden blickt ihr durch Farne und Palmen auf die Tiere. Über Hängebrücken auf dem Baumwipfelpfad genießt ihr einen Panoramablick aufs grüne Blätterdach. Und per Bootsfahrt auf dem Gamanil geht’s erst auf eine spannende Zeitreise durch die Erdgeschichte und anschließend durch den Regenwald. Start und Ziel für Ihre Expedition ist das asiatische Dorf Mubaan.

Erwachsene zahlen 17 Euro, Kinder zehn Euro, das ermäßigte Ticket gibt es für 14 Euro. Mehr Informationen Gibt es online unter zoo-leipzig.de.

spannend: Alltagsflucht im Passagekino

Das wohl älteste Kino der Stadt hat seinen ganz eigenen Charme. Das Arthouse Kino in der Jägerhofpassage hat seine Kinosäle nach den ehemaligen Leipziger Lichtspielhäusern benannt: Astoria, Universum, Wintergarten und Filmeck benannt. Tickets gibt für 9 Euro, auch online unter passage-kinos.de. Dort findet ihr das aktuelle Programm. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch bei „Die Unsichtbaren – Wir wollen leben“? In dem deutschen Drama spielen beispielsweise Jürgen Vogel und Max Mauff mit. Es handelt von Berlin, 1943. Das Nazi-Regime hat die Reichshauptstadt offiziell für „judenrein“ erklärt. Doch einigen Juden gelingt tatsächlich das Undenkbare: Sie werden unsichtbar für die Behörden.

gemütlich: Koffeeinschub im Café

Heißer Kaffee und leckere Kuchen helfen in kalten Herbsttagen - sie streicheln der Seele, finden wir. Gemütliche Cafés gibt es in Leipzig viele. Wir verraten Euch drei davon mit hervorragenden Kaffeemaschinen und ausgefallenen Köstlichkeiten. 

Mein liebes Frollein

In der Südvorstadt versteckt sich an einer eher unscheinbaren Ecke, parallel zur belebten „Karli“ das Café „Mein liebes Frollein“. In der Fichtestraße 15 zaubern hier die Damen hinter der Theke leckeres Frühstück, ausgefallene Kuchen und köstliche Suppen. Alles selbstgemacht, versteht sich. Durch die großen Fenster lässt sich das Winterwetter beobachten, drinnen ist es herrlich gemütlich und mit viel Liebe fürs Detail eingerichtet. Mehr Informationen findet ihr online unter meinliebesfrollein.de.

Marshalls Mum 

Das Marshalls Mum ist mittlerweile ein beliebter Hot Spot im Zentrum Süd. Zu Stoßzeiten findet man in der amerikanischen Cupcake Baker nur schwer einen Platz. Und das aus gutem Grund: Nicht nur die Einrichtung, die jedes Mädchenherz höher schlagen lässt, lädt zum Verweilen ein. Selbstgemacht Kuchen und Cupcakes in den unterschiedlichsten Varianten locken Kuchenfans und Kaffeelienhaber in die August-Bebel-Straße 1. Mehr Informationen gibt es online unter marshallsmum.de.

Franz Morish

Die Goldschmidtstraße 39 ist DIE Adresse für Kaffeeliebhaber im Leipziger Osten. Im „Franz Morish“ erwartet euch ein Café im hippen Industrie-Style: Ein alter Tank hängt man der Decke als Lampe, riesig Sessel laden zum einkuscheln ein und die Stühle könnten aus einem modernen Einrichtungskatalog entsprungen sein. Ein absoluter Hingucker ist auch die Bar und ihre Leckerein. Ob zum Frühstück, für ein Stück Kuchen oder auf einen Drink - ein Besuch lohnt sich! Mehr Informationen findet ihr online unter franzmorish.de.

kulturell: Ab ins Museum

Leipzig hat jede Menge Museen. Einige von ihnen gewähren sogar einmal im Monat allen freien Eintritt. Das Stadtgeschichtliche Museum zum Beispiel sowie die Museen im Grassi-Museum und das Museum der bildenden Künste bieten jeden ersten Mittwoch im Monat freien Eintritt an. Das Bach-Museum Leipzig öffnet jeden ersten Dienstag im Monat, das Mendelssohn Haus jeden zweiten Donnerstag im Monat und die Galerie für Zeitgenössische Kunst jeden Mittwoch kostenfrei. Manche Museen sind sogar komplett eintrittsfrei. 

Online gibt es mehr Informationen unter leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus

kuschelig: Aufwärmen in der Sachsentherme

Wenns draußen stürmt und sich Kälte breit macht, ist ein Besuch in der Sachsentherme vielleicht genau das richtige für euch. Eine entspannende Massage, aufwärmen in der Sauna oder ein paar Bahnen im Pool - hier lässt es sich aushalten. Die Sachsentherme findet ihr beim Paunsdorf Center in der Schongauerstraße 19 in Leipzig. Täglich von 10 bis 23 Uhr sind hier die Türen geöffnet. Vier Stunden für die Sauna- und Wasserwelt kosten für einen Erwachsenen 20 Euro. Mehr Informationen gibt es online unter sachsen-therme.de.

von Pia Maack

Zurück

Einen Kommentar schreiben (kein Disqus?)