So gewinnt ihr den Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Frühlingsgefühle Fehlanzeige?

Bild:

Sobald der Winter zu Ende geht, die ersten Sonnenstrahlen unsere Nase kitzeln und der Frühling langsam zum Leben erwacht, geschieht bei uns oft genau das Gegenteil: Frühjahrsmüdigkeit. Diese vier Schritte helfen euch raus aus dem Tief.

Anzeige

Leicht essen

In der kalten Jahreszeit neigt man dazu, schwer und reichhaltig zu essen. Bei Frühjahrsmüdigkeit ist es aber wichtig, den Organismus nicht noch durch die Ernährung zusätzlich zu belasten. Kleine Mahlzeiten, frisches Gemüse und viele Vitamine sind der Schlüssel!

 

Licht, Licht, Licht 

Licht hilft beim Kampf gegen Frühjahrsmüdigkeit. Versucht, so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen und die ersten Sonnenstrahlen zu tanken. Dabei bildet der Körper Serotonin und das macht fit und gibt neue Energie. Außerdem gerät so der Kreislauf in Schwung.

 

Bewegung an der frischen Luft

Bei Frühjahrsmüdigkeit ist Bewegung eigentlich das Letzte, was man möchte. Man fühlt sich erschöpft und ausgelaugt und möchte am liebsten nur im Bett liegen. Das macht aber alles nur noch schlimmer. Darum heißt es bei Frühjahrsmüdigkeit: Runter von der Couch und raus in die Natur!

 

Fit in den Frühling

Der Sommer naht, ihr fühlt euch allerdings eingerostet und die Strandfigur habt ihr irgendwann am Anfang es Winters abgegeben? Kein Problem! Dein Körper ist im Frühling besonders vital und es fällt ihm leicht, Pfunde los zu werfen. Ihr müsst nur anfangen!

 

von Pia Maack

Zurück