Verliebt, verlobt, wann wird geheiratet?

Die Hochzeitssaison beginnt!

Bild: Wedding Market Leipzig

Es ist wieder soweit - die Sommerwochenenden verbringen wir damit, uns rauszuputzen, Google zu fragen, wie man ein Geldgeschenk hübsch verpacken kann und in ein Gasthaus irgendwo in der Pampa zu fahren. Der Grund dafür ist, dass der Studienkollege, die Pilatesfreundin oder Cousine ihrer großen Liebe das Ja-Wort gibt.

Anzeige

Auch Leipzig hat für Verliebte, die sich ein Leben lang die Treue schwören wollen, mehr zu bieten als die Standardlocations für den großen Tag, wie das Gemeindehaus oder der Saal eines Ausflugsziels. Auch beim Junggesellenabschied muss es nicht der Bauchladen voller Schnäpse und Kondome sein. Wir haben uns für Euch in unserem Hochzeitsspecial auf die Suche nach Alternativen gemacht.

 

Denn immerhin wurden über 410 000 Ehen im Jahr 2016 in Deutschland geschlossen. Das sind laut dem Statistikportal statista.com sogar über 10 000 mehr als im Jahr zuvor und die Zahlen steigen weiter, heißt es. Das Fest der Liebe steht also voll im Trend. Die Hochzeitsbranche boomt und Paare haben die Qual der Wahl bei den vielen Entscheidungen, die sie zu treffen haben. Eine Frage, die schon zu Beginn der Planungen beantwortet worden will, ist die nach dem Ort der Feier. Wir haben für Euch zwei außergewöhnliche Orte in Leipzig angeschaut:

Boho-Charme in der Villa Hasenholz

Die Villa Hasenholz liegt zwar nicht gerade im Stadtzentrum Leipzigs, doch der Weg in die Gustav-Esche-Straße nach Leipzig Leutzsch lohnt sich. Wer das Holztürchen zu dem Gelände der Villa Hasenholz aufmacht, steht auf einer großen Wiese. Wimpelketten wehen im Wind, irgendwo grunzt ein Schaf, eine Schaukel hängt am Baum und Liegestühle laden zum Entspannen ein. Unter großen Schirmen stehen kleine Tische und Stühle, an einem Kiosk gibt es selbstgemachte Limo. Wer hier mit maximal 60 Gästen Hochzeit feiert, bekommt seinen Kaffe in Omas alten Sammeltassen im Retro Chick und kann sich sogar auf der Wiese frei trauen lassen. In der Collonade der Villa, die ein wenig verwunschen auf der Wiese zu stehen scheint, könnt Ihr sogar mit bis zu 200 Leuten sein. Auch Übernachtungsmöglichkeiten bietet die Villa Hasenholz ihren Gästen. 

 

Mehr Informationen zu diesem Veranstaltungsort findet Ihr online unter villahasenholz.de 

Kleingartensiedlung mal anders: Herr Bergs Garten

Wer hätte gedacht, dass sich mitten einer Kleingartensiedlung ein ganz besonderer Veranstaltungsort steckt? Wir nicht! Doch Das Restaurant „Herr Bergs Garten“ in der Saalfelder Straße im Leipziger Stadtteil Lindenau hat uns vom Gegenteil überzeugt. Herr Bergs Garten bietet hier im Dunckerviertel liebevoll ausgewählte, frische Speisen, dessen Zutaten nicht selten selbst angebaut werden und immer vor Ort gekocht werden. Die Kräutertöpfe, Lichterketten und Details machen diesen Ort besonders. Eine Sonnenterasse mit großer Wiese und zwei Räume bieten hier Platz für Eure Hochzeitsgesellschaft von maximal 100 Personen. 

 

Wenn Ihr mehr über Herr Bergs Garten erfahren wollt, klick online unter facebook.com/herrbergsgarten

Das Leipziger Hochzeitsfestival

Noch mehr Vorschläge für Hochzeitslocations bekommt ihr beim 4. Wedding Market am 10. Juni, dem Leipziger Hochzeitsfestival. Im Kees’schen Park findet ihr an diesem Tag von zehn bis 18 Uhr  außerdem Aussteller aus den Bereichen Braut- und Herrenmode, Hochzeitsplanung und Fotografie, Floristik, Papeterie und Schmuckdesign. Brautpaare und solche, die es noch werden wollen, können außerdem, ein Styleshoot erleben, sowie den Tag bei der Sonnenuntergangsparty an der Hazienda am Cospudener See miterleben. Der Eintritt kostet fünf Euro. 

Mehr Informationen findet Ihr online unter wedding-market.de.

Bitte mal anders!

Was wäre denn die perfekte Hochzeitsfeier ohne den Junggesellenabschied im Vorfeld? Wenn ihr Trauzeuge oder Trauzeugin seid oder euren Freunden vielleicht schon einmal einen Tipp geben wollt, wie der Tag mit den Mädels oder Kumpels aussehen soll, haben wir hier ein paar Ideen abseits von dem obligatorischen Gang durch die Fußgängerzone in einer albernen Verkleidung: 

 

Hoch hinaus

Einen Perspektivwechsel für das Junggesellenkomitee bietet der Kletterwald Leipzig. Am Albrechtshainer See im Süden von Beucha warten elf Parcours auf 30 000 Quadratmetern darauf, von euch erobert zu werden. Auf bis zu elf Metern Höhe könnt ihr an 90 Kletterelementen euer Geschickt beweisen. Wer traut sich auf die 90 Meter lange Seilrutsche? Wer mehr über den großen Abenteuerspielplatz für Erwachsene in den Baumwipfeln erfahren will, kann online unter kletterwald-leipzig.de nachlesen. 

 

Fingerspitzengefühl gefragt

Bei Sekt und mit Euren Lieblingsfreundinnen kann in der Südvorstadt eine Erinnerung für die Ewigkeit selbst hergestellt werden. Bei Flamingocat werden in einem Workshop Schmuckteile aus Holz hergestellt. In dem Laden in der Kurt-Eisner-Straße werdet ihr drei Stunden lang zum Schmuck-Designer. Mit Zange, Schleifpapier und Acrylfarben werden zwei persönliche Lieblingsteile hergestellt. Mehr über diese Art von Junggesellenabschied erfahrt ihr online unter flamingocat.de/junggesellinnenabschied-in-leipzig.

 

Reif für die Insel?

Die Sonne scheint, ihr habt eure besten Freunde dabei - was wäre da besser als ein Tag am See? Ein Tag AUF dem See! Auf dem Cospudener See kann auf einem schwimmenden Donut, der „Grinsel“, mit bis zu zehn Leuten über das Wasser geschippert werden. Mit an Board: ein Grill! Ihr könnt bestimmen, was aufgelegt wird und welche Getränke dabei sein sollen. Mehr dazu gibt es online unter grinseln.de

 

 

Die Zeit läuft…

Ihr habt einen Holmes und Watson im Freundeskreis? Sehr gut, dann habt ihr gute Chancen, das Rätsel im Adventure Room Leipzig zu schaffen. In der Nikolaistraße werdet ihr dabei in einen Raum gesperrt, der in einer vorgegebenen Zeit verlassen verlassen werden muss. Das schafft aber nur, wer gemeinsam verschiedene Rätsel löst. Werdet ihr alle Geheimtüren und Verstecke finden? Wer das herausfinden will, kann einen Blick auf die Website unter adventurerooms.de/leipzig werfen.

 

von Pia Maack

Zurück